November 30, 2021

Hand aufs Horn – meine Ochsen, das Leben und ich

Ein besonders Buch – nicht nur für Tierliebhaber

Menschen kaufen Pferde, um auf ihnen zu reiten, Katzen gegen die Einsamkeit in der Wohnung und Hunde, um Agility zu betreiben. Aber Ochsen? Wozu hält jemand einen Ochsen?

Claudia Mosebach zählt zwei Ochsen zu ihren vierbeinigen Familienangehörigen und sie hat ein Buch darüber geschrieben.

Wir alle kennen den Begriff „Nutztiere“.

Claudia Mosebach „benutzt“ Tiere nicht, sondern begegnet ihnen auf Augenhöhe, sie kommuniziert mit ihnen und bezeichnet sich selbst als Dolmetscherin für die Tiere. Bis im Sepember 2017 das erste Rind in ihr Leben kam, beschäftigte sich die Reitlehrerin nur mit Pferden. Nun hat sie ein Buch geschrieben, in dem Milo, ihr Ochse, zu Wort kommt.

Claudia Mosebach sagt, dass wir alle die Gefühle, die Energie. zwischen den Lebewesen wahrnehmen könnten, wir haben es jedoch verlernt. Sie kommuniziert mit den Tieren, denen sie begegnet auf einer besonderen Ebene, sieht aber das, was heute oft als „Tierkommmikation“ bezeichnet wird, kritisch.

Die Geschichte von Claudia und ihren beiden Ochsen ist keine oberflächliche, sondern die einer tiefen, sensiblen und respektvollen Freundschaft zwischen Mensch und Tier. Nicht nur im Text, auch in den Bildern des Buches ist dies deutlich zu erkennen.

Nach einer Einleitung überlässt Claudia ihrem Ochsen Mio das Wort, der uns seine Geschichte erzählt und uns staunen lässt, denn wir lernen Rinder mit ihren Gefühlen und Regeln des Zusammenlebens ganz anders kennen, als wir vermutet haben. Wir erfahren, wieviele unterschiedliche Charaktere es in einer Herde geben kann, dass Freundschaften geschlossen werden und manche Herdenmitglieder sich nicht so sehr mögen.

Es geht um Empathie, um Respekt, um viele weitere Themen und um Trauer, denn natürlich muss es in einem solchen Buch auch um Leben und Tod gehen.

Wer ein Gefühl dafür bekommen möchte, einem Rind auf Augenhöhe zu begegnen, dem empfehle ich, dieses Buch zu lesen.

Sabine Bruns

Ich habe das Buch von der Autorin kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies hat meine Meinung zum Inhalt nicht beeinflusst.

Du möchtest Beiträge dieser Art nicht verpassen? Dann abonniere gerne meinen Newsletter!

Anmeldung oben über das Menu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.