November 30, 2021

Autorenentfruster

Das Buch einer Autorin für dergleichen.

Der Name sagt es schon, dies ist ein Buch für uns AutorInnen.

„Entfrusten?“, mögen sich manche unserer LeserInnen fragen. „Ist das nötig? Schriftstellerin zu sein, ist doch ein Traumberuf!“ … Ist es auch, aber nicht immer.

In diesem Buch geht es um das Thema Rezensionen. Rezensionen sind für uns Autorinnen wichtig, und so können sie für große Freude, aber auch für großen Frust sorgen.

Der Autorin Misanne T. H. Rope (was für ein aussagekräftiges Pseudonym , das zumindest die KollegInnen zum amüsierten Innehalten anregt, die sich im Altgriechischen auskennen) gelingt es, auf jeder Seite den sprichwörtlichen Finger in die Wunde zu legen. Doch am Anfang geht es erstmal um eine Socke, die Mongolai und Aliens. Dann wird verlangt, der Leser müsse Sinn für Humor und Sarkasmus haben … Auch das noch! (Ihr habt richtig gelesen, in diesem Buch wird nicht gegendert.)

Wer sich nicht abschrecken lässt und weiter liest … wird sich verlieben. Ihr lernt die süßesten Strichmännchen kennen, die ich je gesehen habe. Selbst vor einer vollgekotzten Toilette … okay, lest selbst.

Während der Lektüre des Autorenentfrusters musste ich oft lachen und genauso oft leise seufzend zustimmend nicken. Und die Übungen zur Achtsamkeit und Entfrustung laden definitiv zum Nachmachen ein. Vor allem die anschaulich bebilderten Übungen zum Rezensions Yoga… ich liebe Schäfchen…

Es ist zwar ausdrückt ein Buch für Autoren und Autorinnen , doch vielleicht ist die Lektüre auch für die eine oder andere Bloggerin oder Leserin interessant, die anschließend ganz bestimmt ihre Wortwahl in der nächsten Rezi überdenken wird.

Vielen Dank dem Leuchtwort Verlag für das Rezessions – sorry – Rezensionsexemplar! Es hat mir großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen und ich empfehle es sehr gerne weiter!

Sabine Bruns /Sara-Maria Lukas / www.liebelesenleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.